22. März 2016

On-Premise Active Directory Migration in einem Office 365 DirSync-Szenario

Im Zuge interner Umstrukturierungsmaßnahmen ergab sich die Notwendigkeit unsere on-premise Active Directory Domain in eine neue Domain zu migrieren. Dies stellt prinzipiell keine große Herausforderung dar. Neue AD Domain aufbauen, einen Two-Way Trust zwischen der alten und der neuen Domain herstellen und anschließend mit Hilfe von ADMT die gewünschten AD Objekte in die neue Domain migrieren...

23. Juli 2015

Mobile Device Management (MDM) in Office 365


The growth of mobile devices, such as smartphones and tablets, changed the world rapidly. Today, according to the Cisco Visual Networking Index (VNI), there are almost as many mobile devices as humans on the planet: about 7 billion.

11. November 2014

SharePoint Alert per Javascript / jQuery setzen

Wer schon mal versucht hat per SharePoint Client Side Object Model (CSOM) einen Alert für einen User zu setzen, musste feststellen, dass dies so out-of-the-box nicht möglich ist. Es gibt zwar noch den Alerts Web Service, sowie mit SPServices einen einfach zu handhabenden Wrapper für jQuery / Javascript. Allerdings bieten diese nur die Möglichkeit vorhandene Alerts abzufragen bzw. zu löschen.

An dieser Stelle möchte ich daher eine auf Javascript / jQuery basierende Lösung vorstellen, um für einen beliebigen Benutzer Alerts für eine Liste zu setzen.

2. September 2014

Office 365: Mail-enabled Security Groups aus on-premise AD nutzen

Wir bei der Allgeier Productivity Solutions nutzen Office 365 in Verbindung mit unser lokalen AD-Infrastruktur. Dabei wird die gesamte Benutzerverwaltung in unserem Active Directory vorgenommen. Änderungen werden dann mit unserer Office 365 Umgebung synchronisiert. Dies schließt auch sämtliche Distribution- und Security-Gruppen ein, die wir dann in z.B. Exchange Online oder SharePoint Online nutzen.

Security-Gruppen werden von uns u.a. in SharePoint Online genutzt, um die Berechtigungen auf den verschiedenen SharePoint-Sites zu steuern. Dabei ist es oft auch sinnvoll und wünschenswert einem berechtigten Personenkreis direkt eine Mail zu schicken. In diesem Fall lautet das Stichwort Mail-enabled Security Group.

17. März 2014

Migration von CRM On-Premise zu CRM Online mit Hilfe von Scribe

Nachdem wir nun schon einige Jahre mit einem Microsoft Dynamics CRM On-Premise unterwegs waren, haben wir uns dazu entschlossen, den Einstieg in die Cloud zeitgleich mit der Verfügbarkeit von Dynamics Online 2013 zu wagen. Bei der Recherche nach einem geeigneten Tool zur Unterstützung der Migration trifft man unweigerlich auf Scribe, wofür wir uns letztendlich auch entschieden haben. Genauer gesagt handelt es sich um Scribe Online, bei dem der gesamte Funktionsumfang über eine Weboberfläche zur Verfügung gestellt wird. Unsere Erfahrungen bei der CRM Migration mit Hilfe von Scribe wollen wir an dieser Stelle weitergeben. Eine Migration über die Export/Import Funktionalität des CRMs ist nicht empfehlenswert. Gegen dieses Verfahren spricht, dass es leider nicht möglich ist, Anhänge zu migrieren und es Probleme beim Referenzieren von anderen Entitäten gibt, falls kein eindeutiger Name beim Lookup-Wert vorliegt.

4. März 2014

Manuelle Migration der SharePoint On-Premise SkyDrive Pro Bibliothek zur cloud-basierten Variante von SharePoint Online

Wir bei der Allgeier Productivity Solutions haben uns entschlossen, unseren bisherigen On-Premise SharePoint 2013 abzulösen und dessen Inhalte auf das cloud-basierte SharePoint Online zu migrieren. Als Teil des gesamten Migrationsprojektes ist auch die Migration der MySite, genauer gesagt der SkyDrive Pro Bibliothek der On-Premise Variante, auf die entsprechende Bibliothek der cloud-basierten Variante geplant. In diesem Blogeintrag beschreiben wir, wie wir in diesem Schritt vorgehen werden.

Anmerkung: Seit dem 19. Februar 2014 wurde "SkyDrive" offiziell in "OneDrive" und "SkyDrive Pro" in "OneDrive for Business" umbenannt. In diesem Blog-Eintrag werden allerdings noch die alten Namen verwendet, um die Konsistenz mit den Screenshots und den Apps und Anwendungen zu bewahren.

Was bringt das cloud-basierte SkyDrive Pro?

11. Februar 2014

Continuous Integration und .NET: Build-Server im Eigenbau

Wer Softwareprojekte auf Basis von Microsofts .NET Plattform entwickelt, stößt über kurz oder lang auf den Team Foundation Server (TFS). Dieser bietet die Möglichkeit Projekte zu planen, zu erstellen und zu verwalten.

Der TFS enthält neben einer Versionskontrolle, einer Build-Engine und verschiedenen Reporting-Funktionen weitere Komponenten zur teamorientierten Entwicklung. Dabei werden Aspekte wie Anforderungsmanagement und Projektmanagement abgedeckt. Diese Fülle an Features macht den TFS allerdings nicht gerade zu einer leichtgewichtigen und kostengünstigen Lösung.

In vielen Fällen reichen eine Build-Engine, Versionskontrolle und automatisiertes Testen, um die grundlegenden Bedürfnisse in der Softwareentwicklung optimal abzudecken. Daher möchte ich an dieser Stelle ein Szenario für einen Build-Server vorstellen, so wie wir ihn in unseren Softwareprojekten einsetzen. Das hier vorgestellte Setup bietet am Ende die folgenden Funktionen für die Softwareentwicklung mit .NET:

  • Versionskontrolle
  • Continuous Integration
  • Build-Reporting
  • Automatisiertes Testen
  • Automatische Versionierung von .NET Assemblies
  • Automatische Auflösung von Softwareabhängigkeiten

17. Oktober 2013

Konfiguration eines IIS basierten Reverse Proxy für Lync 2013

Seitdem Microsoft angekündigt hat, den Forefront TMG Server nicht mehr zu unterstützen, gab es vermehrt Anfragen von Kunden, wie nun der Reverse Proxy für Lync 2013 / 2010 zur Verfügung gestellt werden soll.

Wenn man ein bisschen im Internet recherchiert, finden sich einige Lösungsvorschläge, die die Funktion über einen IIS Server mit ARR (Application Request Routing) zumindest wieder zur Verfügung zu stellen.

Dieser Ansatz ist jedoch mit Vorsicht zu genießen! 
Denn ein ISS basierter Reverse Proxy Server mit ARR (Application Request Routing) ist natürlich nicht mit dem Forefront TMG Server zu vergleichen, da hier keine Firewall die Pakete filtert.
Es ist also nur zu empfehlen, wenn der IIS Server in einer DMZ (Demilitarized Zone) hinter einer Firewall steht.

Für all diejenigen, die dennoch eine Installationsanleitung für eine IIS basierten Reverse Proxy benötigen, haben wir diese hier noch einmal mit Bildern dokumentiert. Wir übernehmen natürlich keine Garantie für die Richtigkeit der Angaben.

8. August 2013

Office 365, DirSync, MIIS-Client und Filterung

Erst Anfang des Jahres hat Microsoft seinen Online Dienst Office 365 wieder neu überarbeitet bzw. um neue Funktionen erweitert. Kein Wunder also, dass Office 365 bei Firmen immer beliebter wird. Denn schließlich liegen die Vorteile klar auf der Hand: Der Kunde kann mit sehr geringem Aufwand stets die neusten Technologien von Microsoft einsetzen. Zudem muss sich der Kunde im Bereich Exchange, SharePoint oder Lync keine Gedanken mehr um seine Hardware, um Verfügbarkeiten oder seine Sicherungen zu machen. Obendrein spart er Strom und Supportkosten. Was er hierzu tun muss ist lediglich die Microsoft Dienste Exchange Online, SharePoint Online oder Lync Online zu abonnieren.

Diese Dienste gibt es in verschiedenen Paketvarianten, so dass mit Sicherheit für jeden ein interessantes Angebot dabei ist. Zusätzlich zu dieser vielfältigen und sehr kostengünstigen Auswahl an Paketen, die jeden Monat vom Kunden selbst verändert oder angepasst werden kann, bezahlt der Kunde bei Office 365 nur nach User/Monat.
Entscheidet sich der Kunde für ein Office 365 Paket, kommt es gerade bei einer größeren Useranzahl in der Regel auch zu sogenannten hybriden Umgebungen. Das bedeutet, dass für eine komfortablere Nutzung oder für erweiterte Funktionen von Office 365 lokale Systeme vor Ort bzw. in einem gehosteten Rechenzentrum benötigt werden.