5. Oktober 2016

Digitale Transformation, Industrie 4.0 & Internet of Things: Teil 2



Die digitale Neuausrichtung wird für erfolgsorientierte Unternehmen immer mehr zu einer Notwendigkeit, wenn sie die Potenziale der ‚Industrie 4.0‘ nutzen wollen. In den meisten Fällen ist hierfür das Erstellen und Umsetzen einer maßgeschneiderten Informations- und Kommunikationstechnologie in Zusammenarbeit mit einem kompetenten IT-Unternehmen nötig. Für die IT-Branche ergeben sich daraus neue Dienstleistungspotenziale, die besonders im Hinblick auf das Konzept Industrie 4.0 bisher noch kaum ausgeschöpft wurden. Teil zwei der dreiteiligen Blogserie wirft einen Blick auf die typischen Veränderungen in Unternehmensinfrastrukturen. Zudem setzt er sich mit der sich daraus ergebenden Wandlung der Dienstleistungsangebote auseinander.

International, innovativ und effizient: neue Anforderungen an Unternehmen

Aus der Technologie des World Wide Web erwachsen immer neue Möglichkeiten der Kommunikation und der nahtlosen Zusammenarbeit auf globaler Ebene. Je intensiver von ihnen Gebrauch gemacht wird, desto mehr wächst auch der Druck auf diejenigen, die sich digitalen Technologien bisher verschlossen haben. Internationale Zusammenarbeit, eine stetige Steigerung der Produktionsstärke in der Industrie sowie die ständige Entwicklung neuer Dienstleistungs- und Produktideen stellen heute kein Alleinstellungsmerkmal mehr dar, sondern sind zu einer Selbstverständlichkeit geworden.
Zur Senkung ihrer Produktionskosten verlegen viele Industrieunternehmen ihre Fertigungsstandorte ins Ausland. Auch bei Handelsunternehmen vollzieht sich vor allem im Bereich des E-Commerce eine zunehmende Internationalisierung zugunsten der Erschließung neuer Absatzmärkte. Die Zusammenarbeit mittels Cloud-Computing – beispielsweise auf Basis von SaaS-Lösungen wie Office 365 mit Sharepoint Online – sowie das Veranstalten von Videokonferenzen und die Kommunikation mithilfe von webbasierten Smartphone-Apps werden über viele Branchen hinweg zum Standard.

Zugleich gewinnt auch das Thema Outsourcing an Bedeutung. Damit sie sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und Innovationen bei gleichzeitiger Kosteneinsparung vorantreiben können, lagern immer mehr Unternehmen einzelne Geschäftsbereiche aus. Wenn einzelne IT-Aufgaben oder auch die gesamte EDV-Abteilung an externe Dienstleister abgegeben wird, wachsen die Betätigungsfelder von IT-Dienstleistungsunternehmen. Über die einmalige Konzeption und Umsetzung der IT-Infrastruktur hinaus wird die dauerhafte Betreuung einschließlich regelmäßiger Consulting-, Support- und Schulungstätigkeiten immer mehr zu einem zentralen Aufgabenbereich.

Industrie 4.0: bisher noch große Defizite bei IT-Dienstleistern

In einer 2013 durchgeführten Online-Umfrage der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. (vbw) gaben fast 90 Prozent von 300 befragten IT-Dienstleistern an, den Begriff ‚Industrie 4.0‘ noch nicht zu kennen oder bestenfalls schon einmal davon gehört zu haben. Das ist verwunderlich, wenn man bedenkt, welch hohes Dienstleistungspotenzial sich aus den derzeit angestrebten Veränderungen bei der Vernetzung und Nutzung künstlicher Intelligenz ergibt.


Ein Grund dafür mag sein, dass Dienstleistung in der Industrie 4.0 in vielen Fällen eine umfangreiche Expertise sowohl im IT- als auch im Engineering-Bereich erfordert. Cyber-physische Systeme und Internet of Things müssen zusammengebracht werden, um vernetzte Produktionsprozesse mit der Möglichkeit des autonomen Datenaustauschs zwischen einzelnen Komponenten zu verbinden. Auch der Bereich IT-Sicherheit – etwa in Bezug auf Hackerangriffe oder in die Systeme einschleusbare Malware – ist ein Bereich, dem sich externe Dienstleister mit dem entsprechenden Know-how annehmen können.

Wertschöpfungspotenziale verschieben sich

Die digitale Transformation hat einen großen Einfluss auf die Gewichtung der Aufgabenfelder von IT-Dienstleistern. Vor einigen Jahren standen noch die Erstellung und Betreuung einzelner, in sich geschlossener Systeme im Vordergrund. Mittlerweile liegt der Fokus jedoch auf der Optimierung der Infrastruktur, die sowohl stationäre als auch mobile Endgeräte miteinander verbindet. Mit den immer vielversprechenderen Möglichkeiten der Online-Kommunikation nimmt auch die Bedeutung des Cloud-Computing zu. Statt lokaler Software-Installationen und der Datenspeicherung auf Inhouse-Servern geht der Trend hin zu IT-Infrastruktur und Software als On-demand-Services.


IT-Dienstleister reagieren auf diese Entwicklungen, indem sie ihre Kunden beim Auf- und Ausbau maßgeschneiderter Infrastrukturen unterstützen. Dadurch, dass sie auf Software und Services setzen, die sich individuellen Bedürfnissen optimal anpassen lassen und Möglichkeiten des Austauschs und der Zusammenarbeit mit Kunden und Mitarbeitern weltweit bieten, kommen sie der Forderung nach einem flexiblen (Online-)Arbeitsumfeld nach. Es ist zu erwarten, dass auch dem Thema Industrie 4.0 mit seiner zunehmenden Wichtigkeit und seinem hohen Potenzial in den nächsten Jahren mehr Aufmerksamkeit zuteilwird.

Industrie 4.0 bietet für viele Unternehmen große Chancen, um sich global gut zu positionieren, den Absatz zu steigern und die interne Vernetzung zu erleichtern. Die Zusammenarbeit in der Cloud und die Verwendung der entsprechenden Services verlangt auch von den Mitarbeitern eines Unternehmens mehr technisches Know-how, als dies in Zeiten lokal installierter Textverarbeitungsprogramme und Kommunikation per Fax und Telefon der Fall war. Dementsprechend gewinnen dauerhafte Support-Tätigkeiten ebenfalls an Bedeutung. Falls auch Sie mit dem Gedanken des Outsourcing spielen oder Unterstützung bei der digitalen Ausrichtung Ihres Unternehmens benötigen, helfen wir Ihnen gerne weiter. Machen Sie sich jetzt mit unseren zeitgemäßen IT-Lösungen vertraut und nutzen Sie das Fachwissen und die Motivation des Allgeier-Teams für Ihren Erfolg.


Quellen:
http://www.estrategy-magazin.de/2015/internationalisierung-im-e-commerce-grosses-wachstumspotenzial-fuer-deutsche-unternehmen.html
http://www.outsourcingcenter.eu/geschaeftsbereiche-outsourcen.html

https://einfach-online-arbeiten.de/wp-content/uploads/2016/03/Alle-reden-von-Digitalisierung-wir-machen-das.jpg 
http://trendreport.de/wp-content/uploads/2015/02/tr_2015_01_rep_digitale_transformation_aufmacher-590x275.jpg
http://www.marketinghandwerker.de/wp-content/uploads/studie-antriebmittelstand.png
http://vbw-agenda.de/downloads/positionen/04-140313-i-dienstleistungspotenziale_industrie-4.0_final.pdf

http://www.channelpartner.de/a/lost-in-transformation,3215012
http://www.channelpartner.de/a/mckinsey-ueber-das-internet-of-things,3244695 (ff)
http://vbw-agenda.de/downloads/positionen/04-140313-i-dienstleistungspotenziale_industrie-4.0_final.pdf
http://www.allgeier-ps.com/digital-transformation
http://www.allgeier-ps.com/digital-strategie
https://www.freelance.de/blog/2015/03/02/industrie-4-0-neue-chancen-fur-it-dienstleist/
http://www.cancom.info/2015/08/5-trends-so-wandeln-sich-it-dienstleister-fuer-sie/
http://blog.qsc.de/2015/10/studie-it-services-und-digitale-transformation/
http://www.nasdo.de/die-digitalisierung-fordert-dienstleister-nasdo-vorstand-horst-nadjafi-im-interview/
http://www.trivadis.com/sites/default/files/downloads/pr/trivadis-trends-2016-statements.pdf
 

0 Kommentare: